Änderungen der Talkgroups im Verbund

Vor einigen Wochen wurde angekündigt, das alle Stationen im Verbund auf die aktuelle SvxLink Version upzudaten sind.

Es sind aktuell 2 Stationen, wo dies bis jetzt nicht erfolgt ist, nicht schlimm aber für diese wird es leider ein paar Einschränkungen geben, Sorry….

Der Gedanke der Neustrukturierung ist der Mehrwert an der Nutzung.

So zum Beispiel werden die Relais in ihre jeweilige Region untergliedert, anfangs war es wie im DMR üblich, die 262x Talkgroups zu nutzen jedoch stoßen wir hier Verbundübergreifend an die Grenze, später mehr dazu.

Die neue Talkgroups bzw auch Default TG ist mit 8x gegliedert, bedeutet für Thüringen 89.

TalkgroupBezeichnung
80Mecklenburg Vorpommern
81Berlin / Brandenburg
84NRW
88Bayern
89Thüringen
2621Bridge zum Verbund Berlin
2624Bridge zum Verbund N18 (in Planung)
2629Bridge zum Verbund Sachsen

Dies soll die Grundlegende Struktur darstellen, in der svxlink.conf sollte der Eintrag wie folgt aussehen.

[ReflectorLogic]
TYPE=Reflector
HOST=194.59.205.218
PORT=5308
CALLSIGN="Your Callsign"
AUTH_KEY="Passwort bei dj1jay"
JITTER_BUFFER_DELAY=100
DEFAULT_TG= siehe Tabelle  # hier die TG immer für das jeweile Bundesland setzen 
MONITOR_TGS= siehe Tabelle # Default TG erhält ein + / zb 986++ ersetzen mit den letzten 3 Stellen der DMR ID, wird als Relais Direktruf gesetzt
TG_SELECT_TIMEOUT=60
ANNOUNCE_REMOTE_MIN_INTERVAL=50
MUTE_FIRST_TX_LOC=0
MUTE_FIRST_TX_REM=0
TMP_MONITOR_TIMEOUT=7200 # bitte aktivieren 3600 bzw 7200 für Monitor Nutzung
EVENT_HANDLER=/usr/share/svxlink/events.tcl
NODE_INFO_FILE=/etc/svxlink/node_info.json

Da einige Relais schon umgestellt sind hier dennoch der Überblick wie die Config der einzelnen Relais aussehen kann

CallDefault TGMonitor Talkgroup
DB0MGN89(262), 80, 81, 84, 88, 89+, 986++
DB0FTS89(262), 80, 81, 84, 88, 89+, 985++
DM0HR89(262), 80, 81, 84, 88, 89+, 981++
DB0SRB89(262), 80, 81, 84, 88, 89+, 916++
DO0KGS89(262), 80, 81, 84, 88, 89+, 984++
DF2AP89(262), 80, 81, 84, 88, 89+, 4233++
DB0TDR80(262), 80+, 81, 84, 88, 89, 0xx++
DO0RM80(262), 80+, 81, 84, 88, 89, 070++
DL2HXA80(262), 80+, 81, 84, 88, 89, xxxx++
DB0TGO81(262), 80, 81+, 84, 88, 89, 103++
DB0PER81(262), 80, 81+, 84, 88, 89, 101++
DO0SE81(262), 80, 81+, 84, 88, 89, 144++
DB0WA84(262), 80, 81, 84+, 88, 89, 402++
DH9YAP84(262), 80, 81+, 84, 88, 89, xxxx++
DB0EEE88(262), 80, 81, 84, 88+, 89
DM0GAP88(262), 80, 81, 84, 88+, 89, 882++
Übersicht TG config in svxlink.conf

Repeater nicht dabei?? Mail me

Achtung da einige Relais noch nicht umgestellt sind,
bitte die TG262 mit in die MONITOR_TGS eintragen

Sollte dieses Konzept bei allen Repeatern nach Vorgabe angewendet werden, so ändert sich grundlegend erst mal nichts, jeder hört jeden.
Jedoch weis man jetzt durch die Ansage der TG von welcher Richtung gerufen wird….
Natürlich könnte man auch Regionen ausblenden und dann via Monitor oder via 91<TG># aktivieren, um zu hören oder zu sprechen.

Warum werden die Talkgroup mit 8n gestaltet?
Dies ist einfach erklärt, im Dashboard sieht man zb die TG2621, das ist eine Bridge / Direktverbindung zum Verbund Berlin, hinzukommen wird noch der Verbund Sachsen mit TG2629, und eventuell TG2624 (N18).
Diese Talkgroups könnt ihr in der Config (MONITOR_TGS) einfügen, bitte bedenkt das ihr dann aus der 8er TG s nichts mitbekommt, ihr dürft dies aber gerne Testen, Die TG 262x sind immer aktiv so das man immer quer rufen oder auch zuhören kann ;-).

Wie funktioniert es??
Ihr nutzt die Standart Vorgabe in der Svxlink.conf wie oben beschrieben.
Zum hören der TG8x müsst ihr nichts tun.
Wollt ihr zb in den Verbund Berlin rufen, dann mit 912621# via DTMF am jeweiligen Repeater wählen, ihr bekommt eine Ansage auf die TG2621, nun könnt ihr CQ rufen, sollte keine Antwort erfolgen dann wird die TG nach Vorgabe des Timeouts in dieser Variante nach 60s wieder vom jeweiligen Repeater getrennt, Beispielconfig oben 60s, danach wäre die jeweilige Standart TG wieder aktiv.

HINWEIS ist im ReflectorLink ein anderer Befehl wie die 9 hinterlegt so muss diese genutzt werden bitte beim jeweiligen Sysop erfragen.

Eine weitere Variante wäre die Monitor Funktion, diese wird mit 94 +TG aktiviert zb. 942621#, ist in der gewählten TG was los, so kann man einfach am QSO teilnehmen ;-), aber Achtung Monitor aktivieren und rufen in der Monitor TG geht nicht, dazu muss man wieder zb 912621# senden.

Was bedeutet das + hinter der Zahl?
Das ist eine Priorisierung, spreche ich zum Beispiel auf meinen Repeater in der TG80 (ohne +) und ein QSO in der TG89 (mit +) würde beginnen, weil die TG 80 auf dem anderen 3. Repeater nicht aktiv ist, dann würde mein Repeater in diese wechseln!! Es ist nicht möglich wenn eine TG mit 1+ gewechselt wurde zu einer anderen mit 1+ zu wechseln wenn dort Traffic kommt, sollte jetzt Traffic auf einer TG mit 2+ kommen dann wechseln wir wieder, Rückwärts geht es leider nicht!!
Dies ist zu testen was hier Sinn macht.

Warum sind ++ hinter der TG in der Liste??
Dies soll als Einzel bzw Direktruf gesehen werden, jeder Repeater hat im Normalfall eine DMR ID hier nehmen wir aktuell die letzten 3 Stellen, ist das eigene Call im Verbund dann die letzten 4 Stellen, keine ID dann nutzen wir einfach Bundesland + laufende Nummer zb Thr 901,902, .. . bitte das mit kurzer Absprache mit Jens, DJ1JAY.

Verbundübergreifend??
Die Kopplung mehrerer Verbunde wird auf dem Server mittels zusätzlicher Svxlink instanz realisiert.
Bei fragen diesbezüglich einfach an Jens, DJ1JAY wenden.

Bei Fragen, Tipps, Tricks oder weiteren Anregungen bitte per Mail oder Messenger melden
vy 73 Jens, DJ1JAY

Kurzbefehle Verbund zur Schaltung der TalkGroups usw
9*# -- Sprechgruppen-Status
90# -- Noch nicht implementiert. Reserviert für Hilfefunktion.
91# -- Wähle die vorherige Sprechgruppe
91[TG]# -- Wählt Sprechgruppe TG#
92# -- QSY alle aktiven Teilnehmer zu einer vom Server bestimmten Sprechgruppe wechseln.
92[TG]# -- QSY aller aktiven Teilnehmer zur TG#
93# -- Wiederhole letztes QSY
94[TG]# -- Höre temporär auf TG#

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.